Sie sind hier: Startseite » Aktuelles

Aktuelles

Jahreshauptversammlung 2017

Am Samstag, den 18.02.2017, fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Rothenschirmbach statt. In dieser Jahreshauptversammlung legten der Ortswehrleiter, Wilfried Leber, sowie die Kinder- und Jugendfeuerwehr Rothenschirmbach Rechenschaft über ihre ehrenamtlich geleistete Arbeit im Jahr 2016 ab.

Der Fachdienstleiter für Ordnung und Sicherheit, Norbert Schulze, überbrachte die besten Grüße der Oberbürgermeisterin, Frau Fischer, und der Stadtverwaltung der Lutherstadt Eisleben. Er dankte in seinem Grußwort den Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Rothenschirmbach und der zugehörigen Kinder- und Jugendfeuerwehr für ihre engagierte ehrenamtliche Tätigkeit.

Herr Schulze richtete seinen Dank ebenso an die Familienangehörigen der Feuerwehrmitglieder, für deren Verständnis, wenn die Feuerwehrmitglieder zu Einsätzen unterwegs sind oder an Ausbildungsveranstaltungen teilnehmen. Stadtwehrleiter Ramon Friedling richtete die Grüße der Stadtwehrleitung und aller Ortsfeuerwehren der Stadtfeuerwehr aus. Kamerad Friedling bestätigte in seinem Grußwort, dass die Ortsfeuerwehr Rothenschirmbach sich personell und in der Ausstattung zeitgemäß entwickelt hat und eine feste Größe innerhalb der Stadtfeuerwehr geworden ist. Natürlich dankte auch der Stadtwehrleiter allen Einsatzkräften sowie der Kinder- und Jugendfeuerwehr für ihr gezeigtes Engagement. Der größte Dank an diesem Abend
galt dem scheidenden, langjährigen Ortswehrleiter, Kamerad Wilfried Leber. In einer kleinen Laudatio würdigte der Stadtwehrleiter Ramon Friedling das Wirken des Kameraden Leber.

Kamerad Wilfried Leber hat die Ortsfeuerwehr Rothenschirmbach 27 Jahre lang geführt und muss diese Funktion nun, auf Grundlage des Brandschutz- und Hilfeleistungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt, in jüngere Hände legen. Mit Vollendung des 65. Lebensjahres ist eine Mitwirkung in der Einsatzabteilung laut Gesetz nicht mehr möglich. Für seine langjährigen Verdienste um die Ortsfeuerwehr Rothenschirmbach und den Brandschutz in der Ortschaft Rothenschirmbach wurde dem Kameraden Wilfried Leber eine besondere Ehre zuteil. Ihm wurde die Ehrenmitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Rothenschirmbach verliehen.

Fachdienstleiter Norbert Schulze und der Stadtwehrleiter Ramon Friedling überreichten dem Kameraden Wilfried Leber die zugehörige Ehrenurkunde im Auftrag der Oberbürgermeisterin, Frau Jutta Fischer, welche aufgrund zahlreicher Termine selbst nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnte. Trotz sehr vollem Terminkalender ließ es sich die Oberbürgermeisterin, Frau Fischer, aber nicht nehmen, kurz persönlich an diesem Abend noch in der Ortsfeuerwehr Rothenschirmbach vorbeizuschauen.

Frau Fischer dankte dem Kameraden Wilfried Leber persönlich für seine Verdienste und gratulierte ihm zur besonderen Ehrung.
Aufgrund der bereits vor der Versammlung erfolgten Wahl wurde durch die aktiven Mitglieder der Wehr der Kamerad Christian Barth für die Funktion des Ortswehrleiters und der Kamerad Torsten Götze für die Funktion des stellvertretenden Ortswehrleiters vorgeschlagen. Beiden gewählten Funktionsträgern gelten auf diesem Weg alle guten Wünsche für ihre verantwortungsvolle Aufgabe.

Offizielle Übergabe des neuen Gerätehauses

Nun war es endlich soweit. Das neue Gerätehaus wurde am 21.11.2015 im Rahmen einer kleinen Einweihungsfeier offiziell von der Stadtverwaltung - vertreten durch die Oberbürgermeisterin - an uns Kameraden zur Nutzung übergeben.

Zur Erinnerung an diesen Tag wurde vor dem Gebäude von der Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Ortswehrleiter eine Eiche gepflanzt.

Trotz der formalen Fertigstellung bleibt noch Vieles im Umfeld und bezüglich der Nutzungsvorbereitung zu tun.
Wir setzen alles daran, nun bis zum Dezember 2015 noch die Einsatzbereitschaft vom neuen Haus herzustellen.

Wir danken allen Bauleuten und Verantwortlichen für die Mitwirkung an der Realisierung des neuen Gerätehauses!

Dank auch hier nochmals ausdrücklich an alle Sponsoren, die das Gelingen und die weitere Ausgestaltung des Gerätehauses intensiv unterstützt haben und dies sicher auch weiter tun werden. Besondere Dank gilt hier der Rothenschirmbacher Agrargenossenschaft, der Fa. TeHa Querfurt, der Fa. Kühnelbau, der Fa. Honda Schmidt, der Fa. Vogelsang, der Fa. Werthie, der Fa. Turzer und der Fa. Bernutz und dem Ortsbürgermneister Jürgen Grobe.

Dank gebührt an dieser Stelle auch ausdrücklich der Oberbürgermeisteirn, Frau Jutta Fischer, die sich immer für das Gerätehaus eingesetzt hat.
Dass der Standort gebraucht wird, hat ja gerade auch das Jahr 2015 gezeigt (zu unseren Einsätzen).

Dank an alle Helfer nach Sturm am 07.07.2015

Wie in den Medien der letzten Tage ausführlich berichtet, kam es am Abend des 7. Juli 2015 unter anderem in Rothenschirmbach, Osterhausen und Hornburg zu schweren Sturmschäden in der Folge eines Tornados und starken Hagelschlages.

An dieser Stelle bedanken wir uns für die Unterstützung der benachbarten Feuerwehren,
FFW Helfta, FFW Eisleben, FFW Hedersleben

den Stadtwerken der Lutherstadt Eisleben
dem Betriebshof der Lutherstadt Eisleben
der Volksküche
und den weiteren Helfern u.a. vom Forstbetrieb.

Übungen der Jugendfeuerwehr im Mai

Jugendfeuerwehr beim Löschangriff NASS

Jahreshauptversammlung am 7. Febr. 2015

Am 7. Februar fand unsere turnusmäßige Jahreshauptversammlung statt.

Im Rechenschaftsbericht brachte der Ortswehrleiter die Arbeit der Wehr vom vergangenen Jahr nochmals allen Anwesenden in Erinnerung.
Zu 13 Einsätzen wurde gerufen. (siehe die Einsätze 20014...).

Am 3. August musste in der Hornburger Straße beim Hochwasser nach Starkregen der Keller der Bauernstube leergepumpt werden.

Der härteste Einsatz für alle Kammeraden war im Vorjahr die Bergung nach dem Zusammenstoß eines Falschfahrers auf der A38 mit dem regulären Verkehr.
Am Ende waren 3 Tode und 2 Schwerverletzte zu beklagen.

Insgesamt ergab sich einer Einsatzzeit von über 72 Stunden im letzten Jahr.

Auch die Ausbildung kam nicht zu kurz im vergangen Jahr. Jede Kameradin und jeder amerad leistetr 78 Stunde für die Ausbildung.

Erwähnt werden musste auch noch einmal das freudige Ereignis für die Wehr, dass der Bau des neuen Gerätehaues endlich beginnen konnte.
Innenminister Holger Stahlknecht brachte dazu den Fördermittelbescheid selbst am 14.05.2014 vorbei.

Inzwischen kommt der Bau gut voran. Die Fundamente sind fertig, die Bodenplatte ist gegossen und das Hallenskelett ist schon zu sehen.
Seit März wird nun auch der Sozialtrakt gebaut.

Für die geleistete Arbeit konnten 3 Anstecknadeln für 10 Jahre aktive Tätigkeit und 3 Anstecknadeln für 20 Jahre übergeben werden.

Gründungsfest am 12. Juli 2014

Unser Team führte nun schon traditionell das Gründungsfest der Jugendfeuerwehr durch.

Oberbürgermeisterin Frau Fischer und Landtagsabgeordneter E. Jantos überbrachten Spenden für die Jugendfeuerwehr.

Besonderer Höhepunkt war der Umzug mit den Pfingstburschen.

Polizei besucht Jugendfeuerwehr

Übergabe Fördermittelbescheid - Baustart

Am 14. Mai war es nun soweit. Das lange Ringen um einen bezahlbaren Feuerwehrgerätehausneubau hat sich gelohnt.
Inneminister Stahlknecht ließ es sich nicht nehmen, den Bescheid über 150.000 € persönlich vorbei zu bringen und sich die Situation der Kameraden vor Ort auch genauer anzusehen.
Er musste auch den beschwerlichen Weg vom Mannschaftsraum zur Garage gehen, was nur mit eingezogenem Kopf wegen der geringen Höhe möglich ist.

Näheres zum neuen Gerätehaus ...

Jahreshauptversammlung am 22.02.2014

Am 22. Februar 2014 fand die Jahreshauptversammlung der Kameraden statt.

Als Gäste waren die Oberbürgermeisterin Frau Fischer, der Ortsbügermeister, Herr Grobe und der Landtagsabgeordnete Herr Jantos anwesend. Darüber hinaus waren für den Brandschutz verantwortliche Mitarbeiter der Verwaltung gekommen.

Schwerpunkt war der Bericht über die im Jahr 2013 geleistet Arbeit. So konnte der Ortswehrleiter, Herr Wilfried Leber berichten, dass jede Kameradin und Kamerad ca. 150 Stunden im vergangenen Jahr ehrenamtlich aktiv war. Einzelne Einsätze wurden nochmals erwähnt (siehe Einsätze 2013). Wichtig war auch, dass ein weiterer Kamerad den LKW-Führerschein erwerben konnte.

Herr Leber brachte nochmals die Hoffnung zum Ausdruck, dass es nun nach Jahren der Ungewissheit zum Standort endlich zu klaren Entscheidungen kommen soll. Die Bedingungen der Kameraden muss dringend verbessert werden. Mit der nochmals kostenreduzierten Variante sollte es nun gelingen! Die Blicke sind nun Richtung Land gerichtet, einen solchen wichtigen Standort (A38, B180, über 30 ha gewerbliche Nutzung, Landwirtschaft) nun auch zu unterstützen!


Außerdem gab es Ehrungen für langjährige Mitwirkung in der Freiwilligen Feuerwehr:

Ehrennadel an:

Daniel Gonschorek: 10 Jahre
Andre Schmeißer: 20 Jahre
Peter Herrmann: 30 Jahre
Heinz Oberländer: 50 Jahre.

Zurück

Jahreshauptversammlung 2014

Weiter

Am 05.06.2013 - Passendorfer Deich (B80)



Am Abend des 05. 06. 2013 wurden wir erneut zum Hochwasserschutz nach Halle gerufen.

Um 18:30 Uhr setzte sich der 3. Zug der KFB Mansfeld Südharz zum Passendorfer Damm an der B 80 in Bewegung; bestehend aus der FFW Rothenschirmbach, FFW Osterhausen und der FFW Helfta. Wieder hieß es den Damm zu sichern. Nach schlafloser Nacht und hunderten von Sandsäcken konnten wir am Morgen des 06. 06. 2013 in unser Gerätehaus zurückkehren.

Einsatz auf der A38 am 17.05.2013

Auf der A38 ereignete sich am Freitag Abend ein schwerer Verkehrsunfall bei dem drei Personen, darunter ein Kind, verletzt wurden. In Nähe der Abfahrt Querfurt kam ein Pkw Audi aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, überschlug sich und landete letztendlich an der Seitenböschung neben der Autobahn. Alle drei Insassen des Fahrzeuges wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Kameraden der FFW Rothenschirmbach sicherten die Unfallstelle ab und stellten die Löschbereitschaft her. Zusätzlich wurde noch die FFW Farnstädt alarmiert und die FFW Helfta. Nach ca. 1 Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Zugausbildung am 20. April 2013

Am 20.04.2013 führte der 3. Zug des Fachdienstes Brandschutz, bestehend aus dem SW2000 von Rothenschirmbach, dem MZF und LF der OF Helfta, und dem  LF der OF Osterhausen, seine erste Zugausbildung im Jahr 2013 durch. Der 3. Zug ist für die Löschwasserversorgung zuständig, kann aber auch andere Aufgaben erledigen.
Die Zugausbildung fand im Gerätehaus Helfta und am Teich nahe der Klemme AG statt. Als erste Ausbildungseinheit stand die Unfallverhütung auf den Ausbildungsplan, dann wurden die Kameraden und Kameradinnen in der Theorie einer Wassergasse / Riegelstellung geschult. Im Anschluss wurde eine Riegelstellung aufgebaut. Da es sich dabei um ein sehr hohen Material- und Personaleinsatz handelt, kann es nur mit mehreren Löschgruppen mit entsprechenden Gerätschaften aufgebaut werden.
Materialeinsatz für diese Riegelstellung:
- 39 B-Schläuche
- 13 C-Schläuche
- 3 TS 8/8
- 9 CM-Strahlrohre (ca. 180m Angriffslinie)

Besuch der Leitstelle Sangerhausen

Am 26.03.2013 besuchten die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr von Rothenschirmbach die Leitstelle Mansfeld-Südharz in Sangerhausen.

Auf Einladung des Kreisbrandmeisters Steffen Hohmann lauschte unserer Nachwuchs gespannt, welche Aufgaben die Mitarbeiter der Leitstelle
zu erfüllen haben. Durch den rund einstündigen Besuch führte uns der Leiter der Leitstelle Herr Leie, der keine Frage unbeanwortet lies.
Danach stäkten sich die Jugendlichen noch ein wenig bei Mc Donalds, bevor wir uns gemeinsam auf die Heimreise machten.

Wir bedanken uns bei dem Team der Leitstelle für die Einladung und bei den Feuerwehren Bischofrode und Helfta für die Bereitstellung der Busse.

Fördermittelantrag auf den Weg gebracht

Im Zusammenhang mit dem Haushaltsplan der Lutherstadt Eisleben wurde im Stadtrat am 12. März 2013 u.a. auch der Fördermittelantrag für den Bau eines neuen Gerätehauses auf dem ehemaligen LGP-Gelände mit großer Mehrheit bestätigt bzw. beschlossen. Die Maßnahme ist für 2014 geplant.

Mit dem Antrag wird dem dringenden Handlungsbedarf zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen unserer Kameraden Rechnung getragen.
Unser Problem ist dabei, dass eine Umbaumaßnahme am bestehenden Objekt nicht möglich ist. Es bleibt letztlich nur die bereits geplante Variante eines Neubaus als Lösung.

Entsprechend schwierig ist damit auch die Mittelbereitstellung. Die Investhilfesumme für die Lutherstadt wurde für 2013

und 2014 um ca. 40 % gegenüber früheren Ausreichungen reduziert. Davon muss dann auch Straßenbau (Klosterplatz), Innenstadtsanierung u.a. gefördert werden.

Das Land selbst fährt die Förderung für Feuerwehr-Gerätehäuser seit Jahren immer weiter zurück. 2013 wurden 4 Objekte gefördert.

Nun muss man sehen, wie die Entwicklung weiter geht.

Allerdings erwarten wir schon, dass sich unsere Bedingungen für unsere ehrenamtliche Arbeit nach über 8 Jahren Ortsfeuerwehr der Lutherstadt Eisleben auch verbessern.
Schließlich hat jeder Interesse an einer professionellen und schnellen Hilfe - nicht nur bei Problemen auf der A38 - unserem häufigsten Einsatzbereich.

Einsatz am 16. Januar 2013 A 38

Jugendfeuerwehr in Eisleber Feuerwehrdepot

Besuch im Feuerwehrdepot Eisleben in der 9. Kalenderwoche

Die 11 Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr und 4 Kameraden der Einsatzabteilung wurden vom Zugführer Christian Staub im Gerätehaus der FFW Lutherstadt Eisleben in Empfang genommen wo er ihnen Rede und Antwort stand. Die Kameraden wurden durch das Gerätehaus geführt, wo sie alles erklärt bekommen haben. Interessant war insbesondere die Einsatztechnik, wo die Kids nicht mehr aus den Fragen heraus kamen und Christian Staub diese beantwortete. Nach dem Rundgang bedankten sich die Kinderund machten sich nach dem Abschlussfoto wieder auf die Heimreise.

Übergabe des Fördermittelbescheides

Aktuelle Informationen

Festsitzung anlässlich des 90. Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Rothenschirmbach

Am 20.10.2012 fand unsere Festsitzung anlässlich des 90-jährigen Bestehens (Neugründung) der Freiiwilligen Feuerwehr von Rothenschirmbach statt.

Nach der Festrede des Wehrleiters Wilfried Leber und den Grußworten der Oberbürgermeisterin Jutta Fischer, den Dankes und Grußworten des Ortsbürgermeisters Jürgen Grobe sowie des Landtagsabgeordneten Eduard Jantos wurde noch über die weiteren Entwickllungen der Feuerwehr gesprochen. Zuvor erhielten 3 Kammeraden die Urkunden für die bestandenen Ausbildungsprüfungen in diesem Jahr (siehe Foto unten)

Von allen Gastrednern wurde deutllich hervorgehoben, dass die Ortsfeuerwehr sich in den vergangenen zwei Jahren bestens entwickelt hat. Dies sowohl hinsichtlich der Mannschaftsstärke als auch der Ausweitung der Zukunftsorientierung mit einer jungen Frauengruppe und den Löschflöhen - unseren Kleinsten - der Ortsfeuerwehr.

Insbesondere ging es natürlich um die Frage, die dringend nötigen Verbesserungen zu realisieren, die die Unfallkasse seit Jahren bezüglich des Gebäudes fordert.
Bekanntlich ist das Hauptproblem das Geld. Das Land Sachsen-Anhalt hat sich zum Fördermittelantrag der Lutherstadt Eisleben noch nicht geäußert.
Wichtig wäre in dem Zusammenhang auch eine breite Willensbekundung nicht nur des Stadtrates (Der entsprechende Beschluss wurde im Frühjahr 2012 gefasst.), sondern auch des Landkreises bezüglich der Stellungnahme zum Vorhaben für den Fördermittelantrag. Grundlage dafür ist der zum Jahresanfang 2012 vom Landkreis Mansfeld-Südharz bestätigte Bedafsplan der Lutherstadt, der die Dringlichkeit der Maßnahmen ausweist.
Dieser Bedarfsplan fußt auf einer aufwändigen Risikoanalyse aus dem Jahr 2011. Darin wird insbesondere der Aufgabenumfang unserer Feuerwehr bezüglich der Autobahn, der B180 und der Gewerbegebiete und Ackerflächen deutlich benannt. Auf Grund der hohen Kosten ist das Projekt auch nicht unumstritten.




Übergabe der Urkunden an Kammeraden

Ersatzneubau kommt nicht!

Die vom Stadtrat beschlossene Errichtung eines Ersatzneubaus für die Ortsfeuerwehr Rothenschirmbach kommt auf unbestimmte Zeit nicht voran.
Entscheidend ist nun, ob es zukünftig noch Fördermittel dafür geben wird. Das kann heute nicht einmal die Landesregierung sagen!

Nähere Informationen hier.

Gebäudesicherung nach Wandeinsturz

Am 15.07.2013 wurde die Feuerwehr Rothenschirmbach um 11:52 Uhr alarmiert.
Der Einsatzbefehl lautete “ Technische Hilfeleistung, Hausgiebel eingestürzt , Gastank evenzell beschädigt.“
Der Gastank war nach Lageerkundung nicht beschädigt. Es kam zu keinem Gasaustritt.
Wir sicherten die Einsturzstelle ab und kehrten um 13:55 Uhr zurück zum Standort.

Mit vor Ort waren auch die Kameraden der Feuerwehren Osterhausen, Bischofrode und Helfta.

Gebäudesicherung nach Raub (21.06.2013)

Abflussstau bei Starkregen (L223)

Katastropheneinsatz - Hochwasser in Halle

Am 04. 06. 2013 wurden wir um 5:44 Uhr mit dem 3. Zug der KFB Mansfeld Südharz zum Hochwasser in Halle alarmiert. Nach dem Treffen am Sammelpunkt in Eisleben und kurzer Lagebesprechung fuhren wir im Verband mit den Kameraden von Osterhausen und Helfta nach Halle zum Robert - Franz - Ring/ Ecke Franz - Schubert - Straße.

Unsere Aufgabe bestand darin, Sandsäcke zu befüllen und Dämme zu errichten um die Altstadt sichern.
Um ca. 22 Uhr wurden wir abgelöst und fuhren zurück zum Standort.

Stadtratsbeschluss vom 26.02.2014

Nach Umplanung des Projektes und weiterer Kostenreduktion hat der Stadtrat einer Finanzierungslösung ohne Kreditaufnahme mehrheitlich zugestimmt.

Nun muss abgewartet werden, ob auch Fördermittel des Landes bereitgestellt werden.

Siehe auch unter Neues Gerätehaus

Einsatz am 15.08.2013

Am 15.08.2013 wurden wir zur technischen Hilfeleistung an der A38, Ausfahrt von Leipzig gerufen. Ein PKW hatte beim Motorschaden Öl verloren. Die OFW Rothenschirmbach und Helfta beseitigten den Schaden.